01.10.2014 19:30

Unsere erste Überfahrt nach Mallorca

und sogleich kam auch ein "Gast" an Bord

[In der Blog-Übersicht wird hier ein Weiterlesen-Link angezeigt]

Soller nach Antratx

Nach ca. 25m segeln mit Motor (Gegenwind bis zu 22kn) von Soller nach Antratx haben sie mich glücklich an einer Boje festgemacht. 
Traumhaftes Wetter und wunderschöne Kulisse entschädigten uns für das entgangene Segeln.
Nun geniesst die Crew den spanischen Wein und das feine Essen.
Morgen geht’s weiter Richtung Palma.

Antratx - Palma

wie gewohnt den Wind auf die Nase.
Palma, ein recht grosser Hafen und ein wirklich kleiner Bootsplatz. Aber ich brauch ja nicht mehr.
Schöne Strandkulisse, nette Restaurants, aber die Stadt nicht überwältigend. (Ich glaub die Crew träumt immer noch vom wunderschönen Naturhafen „ Soller“)
Einziger Vorteil: Die Wassertanks sind wieder voll. (Und am Morgen konnte die Crew zum Frühstück Nespresso- Kaffee trinken)
Morgen soll es weiter gehen. Um den südlichsten Punkt von Mallorca.
Zu den traumhaften Ankerbuchten!!

Dieselprobleme und ein defekter Kreiselkompass

Leider wurde unsere Weiterreise durch ein Dieselproblem und einen defekten Kompass (für den Autopiloten) abrupt unterbrochen.
Nach Einbau einer neuen Diesel-Taktpumpe entschlossen wir uns, direkt von Palma Richtung Heimathafen St. Margarita zu segeln.
Da der Autopilot jetzt halt Ferien machte, mussten wohl oder übel wir arbeiten, will heissen 38 Stunden von Hand steuern. Und ausserdem wurden wir nach ca. 12 Stunden von recht starkem Wind mit unangenehmen Wellen von leicht Achtern überrascht.
Eine für das Schiff und auch die Crew neue Erfahrung. Die Witch hat das Meer seitlich immer wieder bis zur Reling „geküsst“.
Leider gibt es aus leicht vorstellbaren Gründen keine Fotos zu diesem „ Höllentrip „
Jedenfalls kamen wir gesund und wohlbehalten aber müde in unserem Heimathafen an.